Sterben

Es gibt keinen Tod, es gibt nur nicht gelebte Leben

In dem Moment in dem wir sterben, wird uns bewusst, dass es keinen Tod gibt (Stufe 1). Als nächstes wird uns bewusst, dass wir unsere eigene Realität erschaffen (Stufe 2). Dann wird uns bewusst, dass wir immer unsere Realität erschaffen haben (Stufe 3). Dann wird uns bewusst, inwieweit wir das Leben im Sinne unseres wahren Selbst (der Seele) gelebt haben (Stufe 4). Dann wird uns bewusst, welches Leben wir im Einklang mit den Gesetzes des Universums (Dharma und Karma) als nächstes wählen (Stufe 5). Schließlich kehren wir nach langer Schulzeit in der Welt des reines Wissens in die Welt des reinen Erfahrens zurück (Stufe 6).

Wir erschaffen unsere Realität durch Gedanken, Worte und Taten. In der physikalischen Welt, genauso wie in anderen Dimensionen. Wie wir sterben, mit welchen Glaubenssätzen, hat Auswirkungen darauf, wo wir nach unserem Tod hingehen und wo wir in Stufe 6  wieder geboren werden. Um dem Reinkarnationsrad zu entkommen, muss der Mensch beim Sterben die Illusion – Dualität und Polarität – durchschaut haben.